TEAM

SEVERINE SACHS

BA LINGUISTIK / EIDG.DIPL.PROJEKTLEITER

(1985) schloss 2009 an der Universität Bern den Bachelor of Arts in Slavonic Languages and Literatures erfolgreich ab. Nach ihren ersten Arbeitserfahrungen im Bereich Personal, bildete sie sich im Bereich Projektleitung (eidg. dipl. Projektleiterin) weiter und leitete zwei Jahre lang Projekte im Personalwesen im Bürgerspital Basel. Danach arbeitete sie ein Jahr lang bei der Markhallen AG in der Organisation des Tagesgeschäftes mit. Seit Frühling 2017 ist sie als Projektbegleiterin bei der denkstatt sàrl angestellt.

Annelie Knust

MA Kulturwissenschaft

(1984) studierte Empirische Kulturwissenschaft, Erziehungswissenschaft und Kunstgeschichte an der Universität Tübingen. Im Forschungsprojekt «HeimatStadt Stuttgart» beschäftigte sie sich mit dem Er/Leben von Stadt und erfasste per Mental Mapping die stadtalltäglichen Bewegungsräume ihrer Bewohner*innen. Im Rahmen ihrer Abschlussarbeit «Zum Wegwerfen zu schade»  erkundete sie die sozio-materiellen Ding- und Besitzwelten unserer Zeit. Seit 2013 lebt und arbeitet Annelie Knust in Basel. Nach ihrer 2-jährigen Tätigkeit als Kunstvermittlerin bei der Fondation Beyeler führte sie ihr Interesse an der Gestaltung von urbanen Räumen und partizipativen Prozessen zur denkstatt sàrl. Seit Jahresbeginn 2016 wirkt sie als Projektbegleiterin bei verschiedenen Projekten und Formaten mit.

Reto GadolA

Architekt ETH / SIA

(1962) ist diplomierter Architekt ETH. Seit 2016 arbeitet er bei denkstatt sàrl in der Prozessentwicklung und Projektsteuerung von Umnutzungs- und Transformationsprojekten ehemaliger Industrieareale. Nach einer Berufslehre als Maurer und der Matura auf dem zweiten Bildungsweg studierte er Architektur an der ETH Lausanne. Nach mehrjähriger Erfahrung als Projekt- und Bauleiter in Biel/Bienne führte er von 1996 bis 2016 ein Architekturbüro in Zürich. Neben Wettbewerbsbeiträgen plante und realisierte er zahlreiche kleinere und mittelgrosse Architekturprojekte, vorwiegend im Umbaubereich. Parallel dazu lehrte und forschte Reto Gadola an der ETH Lausanne als Entwurfsassistent bei Prof. Martin Steinmann, an der ETH Zürich als Oberassistent für Baukonstruktion bei Prof. Arthur Rüegg und von 2008 bis 2013 als Dozent für Baukonstruktion und Architektur an der FHNW in Muttenz/Basel. Als Ergebnisse der Lehr- und Forschungstätigkeit entstanden mehrere Buchpublikationen, zuletzt die 2013 erschienene Untersuchung über Ferienhäuser «Architektur der Sehnsucht – 20 Schweizer Ferienhäuser aus dem 20. Jahrhundert.» Von 2013 bis 2016 arbeitete Reto Gadola als Gebietsdenkmalpfleger bei der Denkmalpflege des Kantons Zürich. Die Sicherstellung eines angemessenen baulichen Umgangs mit denkmalpflegerischen Schutzobjekten umfasste die fachliche, administrative und rechtliche Begleitung von Restaurierungs- Sanierungs- und Umnutzungsprojekten. Als Fachjuror verfügt Reto Gadola zudem über eine reiche Erfahrung in der Beurteilung von Wettbewerbsprojekten.

LINKS

Pan Stoll

BA Soziologe / Geograf

(1988) studierte Soziologie und Geographie an der Universität Basel mit Schwerpunkt Humangeographie und Stadtsoziologie. Mit der laufenden Forschungsarbeit mit dem Arbeitstitel «Private Initiativen im öffentlichen Raum am Beispiel der Öttlingerbuvette» beschäftigt er sich derzeit mit den verschiedenen Perspektiven der Akteure rund um die Nutzung des öffentlichen Raumes. Seit Sommer 2013 arbeitet Pan Stoll bei der denkstatt sàrl. Unter anderem hat er bei der Studie «Den Rhein hätten wir schon – machen wir den Prozess» mitgewirkt und ist im verein unterdessen für die Entwicklung und Begleitung verschiedener Zwischennutzungsprojekte in Basel zuständig.

Barbara Buser

Architektin ETH / NDS Energie

(1954) ist diplomierte Architektin ETH mit NDS Energie. Nach zwei Einsätzen in der Technischen Zusammenarbeit im Sudan und in Tansania gründete Buser 1995 den Verein Bauteilbörse Basel, den sie 11 Jahre als Präsidentin leitete. 1996 gründete sie mit Max Honegger die denkstatt sàrl als Gefäss für Projektentwicklungen. 1998 entsteht aus der Zusammenarbeit mit Eric Honegger das baubüro Mitte für die Umnutzung der ehemaligen Volksbank zum Unternehmen Mitte in Basel. Heute beschäftigt die daraus entstandene baubüro in situ AG rund 40 Mitarbeiter*innen. Barbara Buser ist Mitbegründerin des Gundeldinger Felds und der Kantensprung AG, welche seit 2000 die ehemalige Maschinenfabrik Sulzer Burckhardt im Gundeldinger Quartier in Basel zu einem selbsttragenden, lebendigen Quartierzentrum umnutzt. 2014 gründet sie die Kantensprung Stiftung zur Förderung von urbanen Transformationen mit. Buser initiiert und realisiert in Zusammenarbeit mit verschiedenen Eigentümern Projekte wie Walzwerk Münchenstein, Lagerplatz Winterthur, Gründerzentrum Bahnhof St. Johann Basel, Dampfbad Basel, Hanro Areal Liestal, Neue Alte Markthalle Basel, Kindl Areal Berlin und Ziegelhof Liestal. Sie ist Mitbegründerin des Verein «unterdessen» zur Zwischennutzung von städtischen und privaten Liegenschaften sowie auch der Genossenschaft «wohnen & mehr» für die Umnutzung des Felix Platter Areals in Basel. Zusammen mit Eric Honegger, Tabea Michaelis und Pascal Biedermann leitet sie die denkstatt sàrl, die sich als Think Tank auf Projektentwicklungen im urbanen und ländlichen Kontext spezialisiert.